KrimiMeldungen 17072017, 12.44 Uhr

Nachrichten:

Berlinerin gewinnt das diesjährige Arbeitsstipendium der Mörderischen Schwestern e.V.

Das Arbeitsstipendium 2017 in Höhe von 1.500 € geht an Patricia Holland Moritz für ihr Projekt „Der unerwünschte Profiler“

Die Präsidentin der Mörderischen Schwestern e.V. Janet Clark erklärt die Notwendigkeit eines solchen Stipendiums in der heutigen Zeit: „Nach wie vor ist die deutschsprachige, von Frauen verfasste Kriminalliteratur in den großen Verlagshäusern, im Buchhandel und auch bei den Preisvergaben stark unterrepräsentiert. Durch dieses Stipendium möchten wir talentierten Frauen die Möglichkeit geben, einem Projekt die benötigte Extrazeit zu widmen, um qualitativ heraus zu ragen und damit einem Imagewandel der von Frauen geschriebenen, deutschsprachigen Kriminalliteratur Vorschub zu leisten.“

Die Gewinnerin: Patricia Holland Moritz wurde in Karl-Marx-Stadt, dem heutigen Chemnitz, geboren und arbeitete in Leipzig als Buchhändlerin. Ihre Schreibwelt ist vielseitig: Sie bloggt den „Spirit of Kasimir“ und schreibt Artikel zum aktuellem politischen Geschehen. Außerdem ist sie Autorin und Co-Autorin von zahlreichen Veröffentlichungen. Sie bekam bereits 2006 das Arbeitsstipendium des Berliner Senats und ihr Krimi „Kältetod“ wurde 2015 von Tip zur „ausgefallensten Mordmethode“ gekürt.Patricia Holland Moritz lebt in Berlin und ist Mitglied in den AutorInnenvereinigungen Syndikat, Mörderische Schwestern e.V. und 42er Autoren e.V.
Weitere Informationen finden Sie unter www.moerderische-schwestern.eu

Printmedien online:

Elmar Krekeler auf www.welt.de
Diese Geschichte tut weh. Und muss mit an den See
„Dennis Lehane schrieb Drehbücher für „The Wire“. Seine Romane wurden verfilmt von Eastwood und Scorsese. Lehanes „Dunkelheit, nimm meine Hand“ braucht das Kino nicht. Weil es besser nicht geht.“

Elmar Krekeler auf www.welt.de
Ohne Drogen ist der Brexit nicht zum Aushalten
„Zoë Beck hat einen Nahzukunftthriller über die Folgen des Ausstiegs der Briten aus der EU verfasst. Sie dreht ein bisschen an der Gegenwartsschraube. Und schon sieht man die Zukunft. Sie sieht nicht gut aus.“

Lukas Jenkner auf www.stuttgarter-zeitung.de
Kettenraucher auf Mörderjagd
„Bruno Varese legt mit „Intrigen am Lago Maggiore“ seinen zweiten Krimi mit dem Polizeipsychologen Matteo Basso als Ermittler vor. Wie schlägt sich der Fahnder wider Willen in seinem neuesten Fall?“

Tobias Gohlis auf www.zeit.de
Korrupt sind alle
„Don Winslow rechnet mit der US-Polizei ab.“

Radio und Fernsehen:

hr-online.de
Don Winslow: Corruption

www.deutschlandfunkkultur.de
Drogendealer in den Zeiten des Brexit
Zoe Beck und ihr neuer Roman
Moderation: Christine Watty

blog.wdr.de
(Mehr oder weniger) Krimi macht Kasse
Noller liest – Literatur grenzenlos
Neues von den Bestsellerlisten: „Das Mädchen aus Brooklyn“ von Guillaume Musso, „Wir sind die Guten“ von Dora Heldt und „Corruption“ von Don Winslow.

www1.wdr.de
Mordssommer – die Krimi-Hitliste von Ingrid Müller-Münch

Literaturblogs und Literaturplattformen:

www.buecherkaffee.de
Ganz großes Kino
REZENSION: CORRUPTION | DON WINSLOW

Krimiblogs:

krimikiste
1475: Leena Letholainen – Schüsse im Schnee
1474: Andreas Gruber – Todesfrist
1473: Jonas Winner – Murder Park
1472: Arthur Escroyne – Die Kirschen in Nachbars Garten
1471: Pauliina Susi – Das Fenster

krimirezensionen
Mikaela Bley | Glücksmädchen
Ranka Nikolić | Mord mit Meerblick

wortgestalt-buchblog.de
Miss Marples Krimitipps im Juli 2017

media-mania
Rezension des Tages: Selfies
Alleine bist du nie
Das Fenster

krimi und mehr
Kristina Ohlsson: Bruderlüge
Windflüstern von Christine Rath

krimimimi
„Corruption“ von Don Winslow bei Krimi mit Mimi

Krimi-Kritik
Tania Chandler – Zwei Leben
George Pelecanos – Hard Revolution

frankrumpel.wordpress.com
Wallace Stroby: Geld ist nicht genug

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.