KrimiMeldungen 18052020, 13.24 Uhr

Nachrichten:

Printmedien online:

rp-online.de
„Mit geht es um den Kinomoment“
„Der erfolgreichste Düsseldorfer Krimiautor schreibt seit nunmehr 25 Jahren und erinnert sich an die literarischen Anfänge. Sein neuer Roman, “Im Namen der Lüge“ stieg gleich auf Platz 9 der Krimi-Bestsellerliste ein.“

www.diepresse.com
Wer braucht Seuchenthriller?
„Die Presse“ hat sich anlässlich von Corona die interessantesten Neu- und Wiedererscheinungen zum Thema angesehen. Ein kurzer Überblick.

CARSTEN GERMIS auf www.faz.net
Ein letztes großes Verbrechen
„Was ist wahr an einer Geschichte, wenn ein Demenzkranker sie erzählt? Mit den „Aufzeichnungen eines Serienmörders“ überzeugt Young-ha Kim mit einem an Alzheimer erkrankten Serienmörder.“

Joachim Feldmann auf www.freitag.de
Nur ein Knalleffekt zu viel
„Echo des Schweigens“ erzählt den Fall Oury Jalloh

Marcus Müntefering auf www.freitag.de
Provinz ist nicht
Berühmt machte ihn seine „Kiez-Trilogie“. Für sein neues Buch „Verdammte Liebe Amsterdam“ kehrte der 76-jährige Frank Göhre ins Rotlichtmilieu zurück

Hanspeter Eggenberger auf www.tagesanzeiger.ch
Erstach der 16-Jährige seinen Vater?
„Eine Frau heiratet den Ex ihrer Schwester und zieht deren Kind gross. Obendrauf kommen häusliche Gewalt und ein Mord. Davon erzählt Alafair Burke in «Die perfekte Schwester».“

www.svz.de
Von Renaissance bis Résistance: Martin Walkers «Connaisseur»
„Neuer Fall für den Chef de Police: Bruno muss den Tod einer amerikanischen Kunststudentin aufklären. Martin Walkers zwölfter Bruno-Roman «Connaisseur» lädt zu einer spannenden Reise ins Périgord ein.“

www.giessener-allgemeine.de
Vom Buch zum Film: Sechs Fragen an den Autor
„Er ist einer der gefragtesten Drehbuchautoren Deutschlands: Holger Karsten Schmidt. Erst im vergangenen Jahr wurde er für seinen Zweiteiler „Gladbeck“ sowohl mit dem Deutschen als auch dem Bayerischen Fernsehpreis ausgezeichnet. Nun legt Schmidt mit „Die Toten von Marnow“ einen neuen Kriminalroman vor, der bereits für die ARD verfilmt wurde.“

Radio und Fernsehen:

Jürgen Deppe auf dradio.de
Young-ha Kim: „Aufzeichnungen eines Serienmörders“

Sonja Hartl auf www.deutschlandfunkkultur.de
Die Last der Mütter
Angie Kim: „Miracle Creek“
„Eigentlich gilt Elizabeth als Mustermutter. Doch dann stirbt ihr Sohn bei einer Explosion, die sie verursacht haben soll. Der Prozess gegen sie ist der Rahmen für Angie Kims vielschichtiges Krimidebüt aus dem Milieu koreanischer Einwanderer in den USA“.

Literaturblogs und Literaturplattformen:

kulturnews.de
Die besten Krimis 2020: Fünf Empfehlungen für den Mai
Neuerscheinungen von Wolfgang Schorlau, Katja Bohnet und Benjamin Whitmer: Wir haben die Top 5 der besten Krimis im Mai 2020 zusammengestellt.

kulturnews.de
Benjamin Whitmer: Flucht
„Zwölf Häftlinge fliehen aus dem Gefängnis, und ein Suchtrupp heftet sich an ihre Fersen. Whitmers Ausbrecherstory fällt düster aus, doch zeigt uns gerade deshalb, wie autoritäte Gesellschaften uns zu Gefangenen machen.“

DIETMAR JACOBSEN auf titel-kulturmagazin.net
Der gehörlose Ermittler
Roman | Emma Viskic: No Sound. Die Stille des Todes

Thekla Dannenberg auf www.perlentaucher.de
Dr. Kiels Kampfkeime
Die Krimikolumne.
„Sara Paretsky schickt in ihrem Roman „Altlasten“ ihre Chicagoer Heldin Vic Warshawski ins Herz von Kansas, wo die US Army nicht mehr Marschflugkörper, sondern mikrobiologische Forschungslabore unterhält. Aber Achtung: Die Lektüre beschert Halskratzen. Lisa Sandlin schreibt mit „Family Business“ ihre Vintage-Reihe um Delpha Wade fort, der tüchtigen Ermittlerin mit Knasterfahrung.“

Krimiblogs:

krimikiste
1990: Vincent Kliesch – Auris (Print)
1989: Jørn Lier Horst – Wisting und der fensterlose Raum
1988: Pascal Engman – Feuerland

krimirezensionen
Rieke Husmann | Inselerbe Bd. 4

Krimi-Kritik
Alafair Burke – Die perfekte Schwester

krimilese
Liza Cody: Gimme more

zeilenkino
Über Verbrechen schreiben
Women in Crime – „Troubled Daughters, Twisted Wives, herausgegeben von Sarah Weinman
Krimi-Kritik: „No Sound – Die Stille des Todes“ von Emma Viskic
Women in Crime – „Ohne Delores“ von Sarah Schulman

dietipperin.wordpress.com
Rezension: Die Schnüfflerin von Anne von Vaszary

crimenoir
Attica Locke: Heaven, My Home

KrimiMeldungen 11052020, 16.58 Uhr

Nachrichten:

Printmedien online:

Marlen Hobrack auf www.freitag.de
Es wird natürlich kompliziert
Katja Bohnet erzählt in multiplen Handlungssträngen vom „Fallen und Sterben“

Katharina Schmitz auf www.freitag.de
Als die Lady verschwand
Agatha Christie schrieb 66 Krimis, ihr Gatte war 14 Jahre jünger. Und einmal galt sie als vermisst, weiß Barbara Sichtermann

Joachim Feldmann auf www.freitag.de
Wiedersehen in Norwich
In Kate Weinbergs psychologischem Thriller „Die Lügner“ sucht man lange nach einem, der die Wahrheit sagt. Das ist auch ein Vergnügen für Literaturdetektive

Eva Erdmann auf www.freitag.de
Tödliche Sackgassen
Krimi Hideo Yokohama und Youngha Kim berichten in ihren Romanen von Serienmördern

Magda Geisler auf www.freitag.de
Stasi-Kasperle
In „Oktobernacht“ lümmelt und grölt das Böse

taz.de
Der Mann mit dem Hackebeil
Das Buch „Haarmann. Ein Kriminalroman“
„Auch wegen ihres Nachnamens hat unsere Autorin Frauke Hamann den neuen Roman über den Serienmörder Fritz Haarmann mit besonderem Interesse gelesen.“

Hanspeter Eggenberger auf www.tagesanzeiger.ch/
Gnadenlose Menschenjagd in Colorado
„Schiesswütige Wärter sind hinter entflohenen Gefangenen her. «Flucht» von Benjamin Whitmer gilt als «Quintessenz des Noir».“

Sylvia Staude auf www.fr.de
Elsemarie Maletzke: „Magnolienmord“: Wenn die Blausterne wieder blühen

Katharina Granzin auf taz.de
In der fremden Stadt
Ihre Figuren tun ihr Bestes, um sich unsichtbar zu machen: Eine Runde durch den Park am Gleisdreieck mit der Autorin Regina Nössler.

www.zeit.de
Ein Leben wie ein Krimi
Dietmar Steinbrenner ist Arzt – und Gerichtsgutachter. In einem neuen Buch erzählt er von seinen spannendsten Fällen.
Eine Analyse von Josef Votzi

Radio und Fernsehen:

Kolja Mensing auf www.deutschlandfunkkultur.de
Trümmer und Vergeltung
Cai Jun: „Rachegeist“
„Geisterlehre statt Wirtschaftswachstum: Der chinesische Bestsellerautor Cai Jun hat mit „Rachegeist“ einen antikapitalistischen Horrorthriller geschrieben, bei dessen Lesen man in einem Meer aus Ressentiment und Leidenschaft badet.“

Literaturblogs und Literaturplattformen:

DIETMAR JACOBSEN auf titel-kulturmagazin.net
Zwischen Glaswolle und Gummiknüppeln
Frank Goldammer: Juni 53

Krimiblogs:

krimikiste
1987: Alex Pohl – Heisses Pflaster
1986: G.S. Locke – Neon. Er tötet dich
1985: Markus Thiele – Echo des Schweigens
1984: Lesley Kara – Das Gerücht

krimirezensionen
Dirk Kurbjuweit | Haarmann
Stephen Chbosky | Der unsichtbare Freund ♬

Krimi-Kritik
Nicoals Verdan – Die Coachin
Benjamin Whitmer – Flucht

krimilese
Viveca Sten: Eiskalte Augenblicke
Ulf Torreck: Zeit der Mörder

crimenoir
Jeanine Cummins: American Dirt

zeilenkino
Women in Crime – „Ohne Delores“ von Sarah Schulman

frankrumpel.wordpress.com
Frank Göhre: Verdammte Liebe Amsterdam

KrimiMeldungen 04052020, 13.44 Uhr

Nachrichten:

www.faz.net
Nur Mord oder Ordnung
KRIMIBESTENLISTE IM MAI 2020
Young-Ha Kim behauptet die Spitze, dazu kommen sechs Neuzugänge: Die Frankfurter Allgemeine und Deutschlandfunk Kultur präsentieren die besten Krimis.

Printmedien online:

Doris Kraus auf www.diepresse.com
„Altlasten“: Gefährliche Erreger in der Prärie
„Sara Paretsky legt mit „Altlasten“ einen großartigen und durch Zufall brandaktuellen Krimi rund um egomanische Wissenschaftler und irre „America First“-Epigonen vor.“

Mirjam Marits auf www.diepresse.com
„Miracle Creek“: Die vielen Gesichter der Wahrheit
„Eine Frau, die sich für den Mord an ihrem Sohn verantworten muss: Angie Kim hat mit „Miracle Creek“ ein starkes Debüt vorgelegt, das viel mehr ist als nur ein spannender Justizthriller.“

TILMAN SPRECKELSEN auf www.faz.net
Das Land, das es nicht gibt
MARIA ADOLFSSONS „TIEFER FALL“:
„Seit Jahrtausenden ist die Doggerbank von der Nordsee verschlungen. Eine schwedische Krimi-Autorin fragt: Was, wenn es das Doggerland noch gäbe?“

KATHARINA TEUTSCH auf www.faz.net
Aus Ställen wurden Finanzinstitute
ROMAN „FÜR IMMER DIE ALPEN“:
„Steuerflucht, Geldwäsche und krumme Deals im Fürstentum Liechtenstein: Benjamin Quaderers lakonischer Schelmen-Thriller „Für immer die Alpen“ legt eine Steueroase trocken.“

Marion Löhndorf auf www.nzz.ch
Einfach sein ist gar nicht so leicht: der Jack-Reacher-Autor und sein Erfolgsrezept
„Die Romane von Lee Child gehören weltweit zu den kommerziell erfolgreichsten Büchern. Aber auch das literarische Establishment schliesst ihn inzwischen in die Arme. Grund genug, Lee Childs Karriere genauer unter die Lupe zu nehmen.“

Hanspeter Eggenberger auf www.tagesanzeiger.ch
Ein gehörloser Ermittler und viel Blut
„Hart, schnell und grausam ist «No Sound – Die Stille des Todes», das Debüt der australischen Autorin Emma Viskic.“

Sylvia Staude auf www.fr.de
Zum Tod von Maj Sjöwall – Der Realität ins Gesicht sehen
Maj Sjöwall ist gestorben. Mit ihrem Partner Per Wahlöö begründete sie einst den sozialkritischen Kriminalroman.

Sylvia Staude auf www.fr.de
Da versteht sie keinen Spaß
„Late Show“: Bosch-Erfinder Michael Connelly beginnt eine Reihe um eine taffe Ermittlerin.

Radio und Fernsehen:

www1.wdr.de
Mark Billinghams Spiel um Leben und Tod

FRANK RUMPEL auf www.swr.de
Frank Göhre – Verdammte Liebe Amsterdam

Kirsten Reimers auf www.deutschlandfunk.de
Am Anfang des Schwedenkrimis
„Sie galten als Erfinder des Schwedenkrimis, Kommissar Beck war ihr bekanntester Ermittler. Gemeinsam mit Per Wahlöö schrieb Maj Sjöwall eine zehnteilige Krimiserie, die prägend wurde. Am 29. April starb die Autorin und Übersetzerin im Alter von 84 Jahren.“

Tobias Gohlis auf www.deutschlandfunkkultur.de
Verzwickte Fälle in L.A.
„Michael Connelly ist einer der weltweit erfolgreichsten Krimiautoren. Mit Renee Ballard schickt er in Los Angeles erstmals eine Frau auf Verbrecherjagd. „Late Show“ ist ein gelungener und spannender Roman, der gekonnt mit Details der Polizeiarbeit jongliert.“

Jürgen Deppe auf www.ndr.de
Young-ha Kim: „Aufzeichnungen eines Serienmörders“

Literaturblogs und Literaturplattformen:

CrimeMag Mai 2020

Editorial
Thomas Adcock: New York is Plague Central
Barbara Mesquita: Corona in den Slums von Luanda
Johannes Groschupf: Berlin
Ein Buch – Zwei Stimmen: Sonja Hartl und Katja Bohnet zu Lisa Sandlin „Family Business“

Thomas Wörtche: Peter Grandl „Turmschatten“
Alf Mayer: Interview mit Benjamin Whitmer zu „Flucht“
Robert Rescue: Die Tage und Nächte im Krankenhaus
Marcus Münterfering zu Don Winslow „Broken“
Wolfgang Brilla: Eric Ambler lesen

Thomas Wörtche: Jérôme Leroy „Der Schutzengel“
Bodo V. Hechelhammer: Das erste Buch
Iris Boss: Covid-19 – Lasst eure Kriege sein – Kolumne
Alf Mayer: Rückflug in Platons Höhle #covid-19

Markus Pohlmeyer: Der Corona-Zyklus – Gedichte
Christopher G. Moore: Der Virus als Computervirus betrachtet
Street Scenes – Street Crimes: Carsten Klindt und Nadja Burckhardt
Thomas Adcock: Resist! Insist! Persist
Markus Pohlmeyer: Homer, Platon, Vergil und Cicero: Diesseits und Jenseits

Sebastian Knauer: Stefan Wimmer „Die zwölf Leidensstationen nach Pasing“
Markus Pohlmeyer: Star Trek: „Picard. Die letzte und einzige Hoffnung“
Hazel Rosenstrauch: Anti-Corona-Medizin
Ingrid Mylo: Lektüre in Corona-Zeiten

Christina Lux (soloselbstständige Musikerin): Covid-Zeiten
David Whish-Wilson: Bericht aus Perth
Carl Nixon: Travelling with literature – Australia
Jim Nisbet, Wallace Stroby: Lawrence of Arabia & Dog in Sausalito
Christoph Thoke// Joachim Feldmann/ Klaus Kamberger/ Nachruf Luis Sepúlveda
Peter Christian Hall: Als Intellektueller liegt man immer falsch

Rolf Barkowski: Blues in Corona Zeiten
Georg Seeßlen: Die Gruppe „Rhein“ – Musik in Corona-Zeiten
Johann Allacher: Wiener Kriminalroman mit Musik
Hans-Jürgen Döpp: Nachruf auf den Bordellbesitzer Jürgen Engel
David Kregenow: Gordon Parks „The Atmosphere of Crime“ (Fotobuch)

Peter Münder: „TEXT“ von Dmitry Glukhovsky,
Wolfgang Franßen über „M“ von Antonio Scurati
Emma Viskic: How Crime Writing is Like Music
Dominique Ott: Film „Der unsichtbare Mann“
Markus Pohlmeyer: Neues von Lucky Kid. Ein Essay
Schatzsuche – Krimi-Neuerscheinungen

Bloody Chops:
Wolfgang Bortlik: Allzumenschliches
Oyinkan Braithwaite: Meine Schwester, die Serienmörderin
Andrew Cartmel: Killer Rock (2 x)
Michael Connelly: Late Show
Peter Henning: Die Tote von San Andreu
Tom Hillenbrand: Qube
Joseph Incardona: One-Way-Ticket ins Paradies
Carlo Lucarelli: Hundechristus
Martin Panchaud: Die Farbe der Dinge
Wu Ming: Die Armee der Schlafwandler
Sara Paretsky: Altlasten
Leif GW Persson: Wer zweimal stirbt
Hansjörg Schneider: Hunkeler in der Wildnis
Ben Smith: Dahinter das offene Meer

Non fiction, kurz:
Hannes Brühwiler (Hg): The Sound of Fury – Hollywoods schwarze Liste
Christina Clemm: AktenEinsicht
Mike Davis: Set the Night on Fire. L.A. in the Sixties)
Vilém Flusser: Vom Stand der Dinge
Future Food. Essen für die Welt von Morgen
Allen Glover: TV Noir. Dark Drama on the Small Screen
Stuart Hall: Vertrauter Fremder
Walter Hollstein: Das Gären im Volksbauch
Harry Graf Kessler: Erinnerungen eines Europäers
Richard King: Ahab’s Rolling Sea. A Natural History of „Moby Dick“
Helen Lewis: Difficult Women
Andrew Nette: Rollerball
Adam Sisman (Hg): Patrick Leigh-Fermor: Flugs in die Post!
Margrit Sprecher: Irrland. Reportagen
Matthias Uhl et al (Hg): Die Organisation des Terrors|

Thomas Hummitzsch auf www.intellectures.de
»Ich interessiere mich nicht so sehr für Verbrechen«
„Der japanische Autor Hideo Yokoyama spricht über seine ungewöhnliche Kriminalliteratur, die Besonderheiten des japanischen Polizei- und Justizsystems, die Rolle der Medien und den Preis des Erfolgs.“

Krimiblogs:

krimikiste
1984: Lesley Kara – Das Gerücht
1983: Bella Ellis – Die verschwundene Braut
1982: Christine Brand – Die Patientin

krimirezensionen
Ellen Sandberg | Das Erbe
Deepa Anappara | Die Detektive vom Bhoot-Basar

Krimi-Kritik
Emma Viskic – No Sound – Die Stille des Todes

krimilese
Brutal und grausam: Veit Etzold – Blutgott

dietipperin.wordpress.com
Rezension: Der Tattoosammler

crimenoir
Melba Escobar: Die Kosmetikerin

zeilenkino
Krimi-Kritik: „Aufzeichnungen eines Serienmörders“ von Young-ha Kim
Krimi-Kritik: „Meine Schwester, die Serienmörderin“ von Oyinkan Braithwaite

kriminalakte
„Moonshine“ Whiskey inspiriert Brian Azzarello und Eduardo Risso zum zweiten Mal

frankrumpel.wordpress.com
Hansjörg Schneider: Hunkeler in der Wildnis

recoil.togohlis.de
Monika Geier – Schreiben und Architektur
Matthias Wittekindt – Schreiben und Architektur
Wenn der Killer gegen Alzheimer kämpft