KrimiMeldungen 12032019, 12.32 Uhr

Nachrichten:

www.faz.net
In Wiesbaden beginnen das „Fernsehkrimifestival“ und der „Krimimärz“.

Printmedien online:

Hartmut Wilmes auf www.general-anzeiger-bonn.de
Politisch brisanter Krimi von Don Winslow
„Don Winslow beendet seine Drogenromantrilogie furios mit „Jahre des Jägers“. Das ist alles andere als harmlose Unterhaltung.“

Rainer Moritz auf www.stuttgarter-zeitung.de/
Weiße Tulpen aus London
„Er ist wieder da: Heinrich Steinfests einarmiger Detektiv Markus Cheng kehrt in „Der schlaflose Cheng“ auf die kriminalistische Bühne zurück.“

KATRIN DOERKSEN auf www.faz.net
Das ist auch mein Land
KRIMI „BLUEBIRD, BLUEBIRD“

Radio und Fernsehen:

Cathrin Brackmann auf www1.wdr.de
Krimi-Doppel aus Kanada von Louise Penny
„Louise Penny ist mit weltweit über sechs Millionen verkauften Büchern die erfolgreichste Krimiautorin Kanadas. Auch die deutschen Krimifans können die Fälle von Inspektor Armand Gamache in dem kleinen Örtchen Three Pines mitten in den kanadischen Wälderrn verfolgen. Jetzt gibt es die Möglichkeit, den Inspektor noch einmal ganz neu kennenzulernen. Denn der erste Fall von Armand Gamache ist gerade in einer Neuauflage unter dem Titel „Das Dorf in den roten Wäldern“ erschienen. Ursprünglich wurde das Buch unter dem Titel „Denn alle tragen Schuld“ veröffentlicht.“

Ortwin Ramadan – Moses und das Schiff der Toten
„Wie kommt ein nackter Ertrunkener auf eine Parkbank in Hamburg? Nicht die einzige Frage, die sich Stefan Moses stellen muss. Schwarz sehen aber meist nur die andern.“

Kirsten Reimers auf www.deutschlandfunk.de/
Zwischen Aufruhr, Verzweiflung und Hoffnung
Cloé Mehdi: „Nichts ist verloren“
„Poetisch und kraftvoll zeigt Cloé Mehdi in ihrem Roman, dass eine Gewalttat nie vereinzelt steht, sondern Menschen und Gemeinschaften prägt und verändert. Sie schreibt über Chancenlosigkeit und Vorverurteilung, erzählt von Wut und Hilflosigkeit, von Selbstvorwürfen und Schuld – und doch vor allem von Hoffnung und auch von Liebe.“

Sonja Hartl auf www.deutschlandfunkkultur.de
Von Saufgelage zu Saufgelage
Gary Victor: „Im Namen des Katers“

blog.wdr.de/nollerliest
Das Böse – in Dir, in mir, in ihr. Jeong Yu-jeong über ihren Roman “Der gute Sohn”. Ein Gastbeitrag

blog.wdr.de/nollerliest
Von Jeong Yu-jeong und Jung-hyuk Kim: Neue Kriminalliteratur aus Südkorea

blog.wdr.de/nollerliest
Radikal politische Unterhaltung – Lucía Puenzo, eine Entdeckung aus Argentinien

Literaturblogs und Literaturplattformen:

literaturkritik.de
Schwerpunkt II: Täter, Opfer, Strafen – Facetten des Kriminalgenres

Täter, Opfer, Strafen – Facetten des Kriminalgenres
Vorbemerkungen zum Schwerpunkt
Von Manuel Bauer und der Übung Schreib- und Lektoratswerkstatt

Essays
Verbrechen – und Strafe?
Unsystematische Überlegungen zum systematischen Ort eines verdrängten Handlungselements der Kriminalliteratur
Von Manuel Bauer

Erinnerungskultur im modernen Kriminalroman
Nationalismus und Nationalsozialismus bei Henning Mankell und Arne Dahl
Von Vera Johanterwage

Mord in Serie
Über die Popularität skandinavischer Kriminalromane in Deutschland
Von Elisabeth Böker

Interviews
Fiese Verrisse gegen den Schund
Der Kritiker Denis Scheck über sein Verhältnis zur Kriminalliteratur
Von der Übung Schreib- und Lektoratswerkstatt

Einblicke in menschliche Abgründe
Ein Interview mit dem TV-Regisseur Martin Enlen über die Facetten und das Potenzial des deutschen TV-Krimis
Von der Übung Schreib- und Lektoratswerkstatt

Lokalkolorit rules!
Der Schauspieler Werner Daehn über die Beliebtheit deutscher TV-Krimis
Von der Übung Schreib- und Lektoratswerkstatt

Kommissare, Mörder und die Sehnsucht nach dem Bösen
Der Schauspieler Wolfram Koch über das Faszinosum „Tatort“
Von der Übung Schreib- und Lektoratswerkstatt

Rezensionen
Sachbuch/Wissenschaft
So viel mehr als Rätselspannung!
Das „Handbuch Kriminalliteratur“ manifestiert die literaturwissenschaftliche Aufwertung eines lange Zeit geringgeschätzten Genres
Von Manuel Bauer

Bestseller-Autor der Aufklärung und Erfinder der deutschen Kriminalerzählung
Sarah Seidel schreibt gegen das Vergessen August Gottlieb Meißners an
Von Hannah Varinia Süßelbeck

Von schwermütigen Serienermittlern und interkulturellen Textdetektiven
Der Sammelband „Kriminographien“ von Metin Genç und Christof Hamann begegnet der Vielfalt kriminalliterarischer Schreibweisen mit einer beachtlichen Perspektivenpluralität
Von Franziska Plettenberg

Die repressive Wende und die (un-)heimliche Lust der Peiniger
Didier Fassin legt eine kritische Theorie des Strafens vor
Von Manuel Bauer

„Du sollst nicht töten“ – eine neue Einladung zum Mitdenken
Jacques Derridas Seminar „Die Todesstrafe I“ bietet Analysen zur Abschaffung einer Strafform
Von Andreas Jacke

Worte als Vorstufe und Bedingung der Tat
Ein von Dirk van Laak und Dirk Rose herausgegebener Sammelband diskutiert die Figur des „Schreibtischtäters“
Von Jens Flemming

Vom Fall zur Geschichte
Ein Sammelband eröffnet historisch breit gefächerte Sichtweisen auf ein interdisziplinäres Forschungsfeld
Von Hannah Varinia Süßelbeck

Obskure Objekte der Begierde, Angstlust und Bibliophilie
Thomas Kniesche ist „Büchermorden“ auf der Spur
Von Manuel Bauer

Belletristik
Merkwürdige Mordwerkzeuge
In „Marlow“, dem siebten Band der Gereon-Rath-Reihe von Volker Kutscher, schreibt man das Jahr 1935
Von Dietmar Jacobsen

Verbrechen und Strafe, Recht und Ordnung
Karl Müchlers „Kriminalgeschichten“ dokumentieren literarisch den Wandel im Rechtsdenken der Spätaufklärung
Von Bernhard Walcher

Obsessionen und Giftmorde in der Provinz
Georges Simenon erzählt in „Das blaue Zimmer“ von leidenschaftlicher Heimtücke
Von Thorsten Paprotny

Hiob im Land der zu kurz Gekommenen
In „Rechtswalzer“ beleuchtet der Wiener Franzobel in Form eines Kriminalromans die neuen politischen Verhältnisse im Land
Von Beat Mazenauer

Der Wert der Kunst
Bernhard Jaumann beschäftigt sich in seinem Roman „Der Turm der blauen Pferde“ mit einem der mysteriösesten Fälle der modernen Kunstgeschichte
Von Christina Dittmer

Alles für den Plot
In Agatha Christies Kriminalroman „Das krumme Haus“ trifft unterhaltsame Spannung auf zweifelhafte Psychologie
Von Rebekka Sons

Muränen, Einsiedlerspinnen und Blapse
In ihrem neuen Roman „Der Zorn der Einsiedlerin“ lässt Fred Vargas Kommissar Jean-Baptiste Adamsberg über allerhand unschönes Getier stolpern
Von Dietmar Jacobsen

Leben über Abgründen
Anne Goldmanns vierter Roman ‚,Das größere Verbrechen“ konfrontiert drei Frauen mit der Gewalt in unserer Welt
Von Dietmar Jacobsen

Drei Stilette am offenen Grab
Liebe, Intrigen und blutige Rache beherrschen das vergessene Drama „Tolon“ von Joseph Martin Kraus
Von Lukas Müller

Harter Job in einer Männerwelt
In Melissa Scrivner Loves Thrillerdebüt begegnet dem Leser eine Heldin, wie es sie nicht oft gibt
Von Dietmar Jacobsen

Manga mortale
Jan Egesborgs „Thanatos“ zeichnet infernale Mord- und Todesfantasien
Von Wolfgang Herbert

Haschisch, Huren und gekürzte Homosexualität
Friedrich Glausers genialer Kolonialroman „Gourrama“ in einer obsoleten Fassung
Von Bernd Blaschke

Besprechungen von Studierenden
Tiefe Einblicke
Im trügerischen Gewand eines Regionalkrimis besticht der „Spiekerooger Utkieker“ von Ingrid Schmitz vor allem als fein gewebtes Erotogramm einer Best Agerin
Von Lukas Müller

Harmloser Krimi, gefährlicher Unterton
Das Einzige, was in Walter Laufenbergs Krimi „Tödliches Einmaleins“ wirklich erschreckt, sind die Witze der Hauptfigur
Von Rebekka Sons

Morden zwischen Pizza und Pastetchen
Hartmuth Malorny setzt in „Die Mafia bittet zu Tisch“ erneut Ex-Journalist Harry in Szene
Von Benedikt Hengstl

Inkohärenter Alptraum auf 140 Seiten
Impressionen einer frustrierenden Lektüre von The Real Ashs „Levana – Göttin des Todes“
Von Jasmin Farah Weiner

Sehnsucht nach dem Festland
Ulrike Barows Roman „Baltrumer Krimitage“ verliert sich in Details
Von Jeannie Lukaszewicz

Eine überladene Eröffnung
Der erste Fall von Anna Benz in „Tödliche Jagd“ von Silvia Stolzenburg wartet mit zu vielen Details auf
Von Sophie Mahr

Im Pfarrhaus ist der Teufel los
Mit „Guter Rat kann tödlich sein“ legen Christiane Fuckert und Christoph Kloft einen sympathischen Lokalkrimi vor
Von Etienne Graf von Kalckreuth

Toter Guru im Papierhaus
In Robert Thorogoods Roman „Mord im Paradies“ geht es um eine mörderische Trance, die auch die Leserschaft in einen Dämmerzustand versetzt
Von Jeanine Hunold

Jagd auf dem Kiez
In „Das Schattennetz“, dem vierten Teil ihrer Malin-Brodersen-Reihe, lässt Anette Hinrichs die Ermittlerin erneut in Hamburg nach einem Mörder suchen­­ – Klischees inklusive
Von Fenya Hentsch

Kaltblütiges Morden im Norden
Neue Fälle für Peter Gerdes’ Kommissar Stahnke
Von Melisa Algan

DIETMAR JACOBSEN auf titel-kulturmagazin.net
Das Geheimnis des Efeuhauses
Tana French: Der dunkle Garten

Krimiblogs:

krimikiste
1746: Anne Nørdby – Kalter Strand
1745: Ethan Cross – Ich bin die Rache
1744: Christian Linker – Und dann weiß jeder, was ihr getan habt
1743: Megan Goldin – The wrong girl

krimirezensionen
Attica Locke | Bluebird, Bluebird
Ruth Ware | Wie tief ist deine Schuld

krimi und mehr
Pascal Engman – Der Patriot
Martina Straten – Weiss, weiss, Totenkreis

krimimimi
„Der gute Sohn“ von Jeong Yu-jeong bei Krimi mit Mimi
„Blind“ von Christine Brand bei Krimi mit Mimi
„Wundbrand“ von Cilla & Rolf Börjlind bei Krimi mit Mimi

krimilese
Niklas Natt och Dag: 1793
Sara Gran: Das Ende der Lügen

dietipperin.wordpress.com
Rezension: Schuld von Ferdinand von Schirach

Krimi-Kritik
Wolfgang Bortlik – Uferschnee